Folgen

Wie häufig ist Legasthenie?

Die Legasthenie ist eine sehr häufige Störung. Die Häufigkeitszahlen liegen zwischen 3 % und 5 % der Kinder und Jugendlichen. Für das Grundschulalter bedeutet dies, dass in Deutschland annähernd 200.000 Grundschulkinder nicht ausreichend Lesen und/oder Rechtschreiben können. Insgesamt wird davon ausgegangen, dass ca. 3 Millionen Deutsche von einer Legasthenie betroffen sind.

Jungen sind tendenziell häufiger als Mädchen Legastheniker, in der Vergangenheit wurde sogar gefunden, dass Jungen drei- bis viermal häufiger als Mädchen betroffen sind. Diese Ergebnisse konnten allerdings in neueren Untersuchungen so nicht bestätigt werden, auch wenn eine gewisse Überlegenheit der Mädchen im Schriftspracherwerb vorliegt.

Nach Haffner et al. (1998) haben ungefähr 5 % der deutschen Erwachsenen nur ein Rechtschreibniveau von Viertklässlern. Die Ergebnisse internationaler Studien zur Evaluation der schulischen Entwicklung (IEA, International Association for the Evaluation of Educational Achievement) ergaben, dass 1,4 % der Achtklässler als funktionale Analphabeten einzuschätzen sind. Umfragen des deutschen Studentenwerks ergaben kürzlich, dass 1 % der deutschen Studenten sich als lese- und/oder rechtschreibschwach bezeichnen (www.studentenwerke.de).

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.